Die richtige Ernährung beim Golfen

Eine Golfrunde als gemütlicher Spaziergang? Mitnichten. Golfsport heißt nicht von ungefähr „Sport“, denn er verlangt Körper und Geist doch so einiges ab. Je nachdem, wie ernst man die Sache nimmt …

Golfclub Millstätter See

Fakt ist jedoch, dass Sie während einer Runde Golf doch einige Stunden auf dem Platz unterwegs sind. Und nicht jeder hat einen bequemen Golfwagen zur Verfügung, sondern wandelt auf „Golfspielers Rappen“. Um konzentriert spielen zu können, sollten Sie nicht nur mental, sondern auch in ernährungsphysiologischer Hinsicht gut vorbereitet sein. Die richtigen Nährstoffe in der richtigen Menge – die brauchen Sie, schon bevor Sie Ihre Golftasche schnappen und losziehen.

Wenn Ihre Golfdestination im sonnigen Kärnten liegt, haben Sie schon mal viel richtig gemacht. In den meisten Kärntner Golfhotels hat man sich auf die sportliche Klientel eingerichtet und bietet den Gästen auch in puncto Golf Ernährung das Beste vom Besten. So mancher Kärntner Küchenchef überlegt sich genau, welchen kulinarischen Beitrag er leisten kann, damit seine Gäste ihr Handicap verbessern. Doch was ist das Beste vom Besten – für einen Golfspieler?

Die ideale Ernährung beim Golfspiel: ausgewogen, hochwertig, nährstoffreich

An oberster Stelle stehen Proteine. Protein oder Eiweiß besteht aus bis zu 20 verschiedenen Aminosäuren und ist ausschließlich für den Muskelaufbau zuständig. Es kommt in Eiern, Fleisch und Fisch vor und sollte einen essenziellen Bestandteil jeder ausgewogenen Golf Ernährung bilden. Diese umfasst aber auch gesunde Fette – Stichwort Omega-3-Säuren – und Kohlenhydrate. Wenn Sie also vor Ihrer Runde eine nicht zu schwere Mahlzeit aus proteinhaltigen Produkten, frischen oder getrockneten Früchten, saisonalem Gemüse und Vollkornbrot, Reis oder Kartoffeln zu sich nehmen, werden Sie voller Energie auf den Platz starten.

Edward Groeger_Kaernten Werbung; © Kärnten Werbung

Kulinarik am See

Kulinarik am See

JohannesPUCH_Kaernten_Werbung

Fischkulinarik in Kärnten

Fischkulinarik in Kärnten

Nach den ersten Löchern: Golf spielen macht hungrig

Vergessen Sie nicht, auch genug zu trinken sowie einen kleinen Vorrat an Nüssen, Obst und Snacks mit sich zu führen. Als Getränk empfiehlt sich – vor allem in Kärnten – köstliches Leitungswasser oder Mineralwasser. Auch leicht gesüßter Früchtetee darf in die Trinkflasche. In Ihrem Golfhotel wird man Ihnen ein entsprechendes Lunchpaket vorbereiten und mitgeben. Damit fangen Sie die ersten Durchhänger ab und bleiben in Siegerstimmung. Übrigens: Snacks müssen nicht zwingend die klassischen Müsliriegel sein. Wer will, nimmt ein Sandwich mit Roastbeef, Hühnchen, Thunfisch oder Ähnlichem mit auf den Platz. Gönnen Sie sich eine kleine Pause, während Sie es verzehren – und genießen Sie die wunderbare Landschaft rund um Ihren Golfplatz in Kärnten. 

 

 

 

 

Geht es dem Endspurt zu, wird der Hunger wieder größer werden. Nun ist es wichtig, noch ein paar Pfeile im Köcher – sprich ein paar Snacks im Golfbag zu haben. Jetzt brauchen Sie wieder Kohlenhydrate, um Ihren Muskeln und dem Gehirn rasch Energie zuzuführen. Wichtig für die Ernährung beim Golfspielen: Es muss schmecken! Deshalb darf sie übrigens ruhig auch Süßigkeiten enthalten – in Maßen natürlich. Traubenzucker oder ein paar Rippen Schokolade sind schnelle Energielieferanten und stimmen die Endorphine gnädig. Schließlich geht es nun darum zu zeigen, was man wirklich draufhat.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung